Ihr Handy weiß, wann der Bus kommt

Fabian Blodt
Stadtwerke Rüsselsheim bieten Echtzeit-App über Verspätungen im Fahrplan an

Von Fabian Blodt

Die Feuerwehr rückt vors Krankenhaus aus. Der Alarm stellt sich zwar rasch als falsch heraus. Doch für den Verkehr war die August-Bebel-Straße zehn Minuten nicht passierbar. Auch der Linienbus der Stadtwerke ist davon betroffen, steht im Stau. Doch immerhin können die Fahrgäste an den folgenden Haltestellen erfahren, dass ihr Bus nicht pünktlich ankommen und wie viele Minuten Verspätung er haben wird. Diese Informationen erhalten Fahrgäste der Stadtwerke Rüsselsheim, wenn sie eine App auf ihrem Smartphone aufrufen. Die Stadtwerke sind nämlich der App des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV) und dem DB Navigator der Deutschen Bahn angeschlossen. Damit bieten wir unseren Fahrgästen mehr Planungssicherheit. In dem nachstehenden Beitrag wird beschrieben, welche Technik eingesetzt wird, damit die Echtzeit-Anzeige funktioniert.

Die Echtzeit-App

Wie kam es zu dem Projekt?

Die Rüsselsheimer Stadtwerke sind Mitglied im Rhein-Main-Verkehrsverbund, kurz RMV. In die vor Jahren eingeführte App des Verkehrsverbundes, die unter anderem über etwaige Verspätungen informiert, waren wir zunächst nicht integriert. Denn dazu braucht man ein rechnergestütztes Betriebsleitsystem namens ITCS, das allerdings ist mit relativ hohen Kosten verbunden. Nun ist es in einer Zusammenarbeit mit der Firma Telent GmbH gelungen, die App-Anbindung deutlich günstiger zu verwirklichen. Außerdem haben die Stadtwerke vom Bund eine fünfzigprozentige Förderung bekommen.

Welche Technik steckt dahinter?

Telent hat eine technische Lösung auf Basis des Digitalfunks entwickelt, der in unseren Bussen ohnehin schon vorhanden war. Dies ist weniger teurer, als wenn zusätzlich die sonst üblichen UMTS-Datenkarten in unseren Bussen verbaut werden müssten. Die Digitalfunkgeräte können nicht nur Sprache übermitteln, sondern auch Daten: Sobald der Bus losfährt, wird aus dem Fahrzeug ein GPS-Signal zu einer Funkstation, die sich bei den Stadtwerken Mainz befindet, gesendet, wo es aufbereitet und zu einem Server bei den Rüsselsheimern Stadtwerken geleitet wird. So ist die Leitstelle in unserem Verkehrsbetrieb stets über die aktuellen Fahrzeiten und Standorte der Busse im Bilde. Vom Server der Stadtwerke Rüsselsheim aus werden die Informationen an die RMV-App und den DB Navigator übermittelt – und sind dann in Echtzeit auf der App zu sehen.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt der Live-Karte, auf der die Leitstelle die Positionen der Busse mit den Nummern 108, 125 und 131 sieht.

Wie lange wurde an dem Projekt gearbeitet?

Das Projekt begann im April 2018 und dauerte inklusive Testbetrieb fast neun Monate. Denn es war nicht nur technisch eine komplexe Aufgabe, sondern erforderte auch einen Abstimmungsaufwand zwischen den Beteiligten. Die Abteilung Anwendungsbetreuung und IT bei den Stadtwerken arbeitete hier federführend. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Firma Telent und dem Verkehrsbetrieb in unserem Hause war sehr konstruktiv. Zudem stimmten wir uns mit der Stadt Rüsselsheim am Main ab, die den öffentlichen Personennahverkehr über ihre Lokale Nahverkehrsorganisation (LNO) an die Stadtwerke übertragen hat.

Jeder Bus hat eine Nummer, die von den Verkehrsmeistern den Einsatzplänen zugeordnet wird.

Welche Rolle spielen die Verkehrsmeister der Stadtwerke?   

Eine sehr wichtige. Denn sie schaffen die Voraussetzung, dass die Fahrzeiten überhaupt angezeigt werden können. Sie pflegen regelmäßig ins System ein, welcher Bus zu welcher Zeit auf welcher Linie eingesetzt wird. Zur eindeutigen Identifikation werden die Zahlen der Nummernschilder eines jeden Stadtwerkebusses genutzt. Diesem Code werden die Linien zugeordnet, die der Bus an diesem Tag bedienen wird. So kann anhand der GPS-Daten des Busses ein Abgleich mit den hinterlegten Fahrplanzeiten erfolgen.

Die Fahrplananzeige am Zentralen Omnibusbahnhof gibt nun in Echtzeit Aufschluss, wann ein Bus abfahren wird.

Wo sind die Daten noch zu sehen?

Mittlerweile sind die Echtzeitdaten über mögliche Verspätungen der Busse auch auf den großen Anzeigetafeln am Zentralen Omnibusbahnhof und am Marktplatz in Rüsselsheim am Main zu sehen. Dort allerdings lässt sich die Abweichung zur geplanten Abfahrtzeit aus Platzgründen nicht darstellen. Doch wichtiger für die Fahrgäste dürfte die Information sein zu wissen, wann der Bus abfahren wird. Insgesamt haben wir den Service für die Fahrgäste deutlich verbessern können.

 

2 Gedanken zu „Ihr Handy weiß, wann der Bus kommt

  1. Hallo,
    ich plane in nächster Zeit mehr mit Bus und Bahn unterwegs zu sein. Gibt es eine App oder ein Heftchen (früher waren die aus Papier), wo ich nachlesen kann, welcher Bus mich wohin bringt, wann er fährt und wie lange er braucht, bis er am Zie ist? Kann das die App, die Verspätungen meldet auch? Und wo kann ich die downloaden?
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere